Einfach raus, fotografieren und das Auge schulen
1737
post-template-default,single,single-post,postid-1737,single-format-standard,cookies-not-set,qode-social-login-1.0,qode-restaurant-1.0,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.5,fs-menu-animation-line-through,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Einfach raus – 10 Minuten und 500 Meter im Leben eines Fotograf

Einfach raus und fotografieren

 

Für mich ist Fotografie Leidenschaft. Manchmal gehe ich einfach raus und fotografiere einfach meine “belanglose” Umgebung. Für meine Seele.

Im Anschluss entwickle ich die Bilder und höre Musik. Nach stressigen Tagen, ist das genau mein Ausgleich. Auch einfach mal Dinge aufzunehmen, die weder schöner sind als anderes, noch höher oder noch besser. Ich mag es unabhängig zu sein, von großen Hintergründen, den fettesten Reisen oder den Persönlichkeiten. Wenn ich solche Dinge aufnehme, reichen oft 10 Minuten oder 500 Meter meines Weges. Raus kommen dann solche “belanglosen” Bilder. Ich lege sehr viel Wert auf eine ausgeglichene ruhige Bildsprache. Für diese Serien nehme ich mir eine Kamera und ein Objektiv mit. Leichtes Gepäck eben. Versucht das mal und schreibt mir, auch gerne mit Link zu Euren Bildern Eurer 500 Meter. Gerne kannst Du auch die Kommentarfunktion unter dem Beitrag nutzen.

[button size=”medium” color=”gray” style=”none” new_window=”true” link=”https://saschahoecker.de/kontakt/”]Schreib mir[/button]

 

einfach raus und fotografieren - Schattenspieleeinfach raus und fotografieren - Treppe einfach raus und fotografieren - Bank unter Baum einfach raus und fotografieren - Fahrrad im Fahrradständer einfach raus und fotografieren - Strassenschild einfach raus und fotografieren - Bank in Hauseingang einfach raus und fotografieren - Hörsaal
einfach raus und fotografieren - ein Mensch läuft

6 Comments
  • Leopold Achilles

    29. Juni 2015 at 9:53

    Mir gefallen deine Bilder aus der Serie sehr. Belanglos … Zum Glück in Anführungsstrichen, finde ich die Bilder nicht. Auch wenn dort jetzt kein Model oder eine Szene dargestellt wird. Ich mache solch Foto-Spaziergänge in Dortmund öfters.

    Grüße
    Achilles

  • Thomas Bechtle

    20. August 2015 at 9:24

    Wie recht du hast, Sascha.
    Scheinbar Belangloses, Nebensächliches kann so schön sein. Aber es kommt auf den richtigen Blick an. Du hast ihn!

  • Tim Arnold

    14. Oktober 2015 at 9:24

    Wer es schafft, die “uninteressantesten” Dinge interessant zu machen, hat es zu einem großartigen Fotografen geschafft. Aufmerksamkeit ist die wohl wichtigste Eigenschaft beim Fotografieren und Ausgeglichenheit die beste Vorraussetzung beim Bearbeiten. Für mich gibt es auch nichts, was mich mehr chillt als “Musik an, Bearbeitung los” 🙂

    Von dir können sich noch viele eine große Scheibe Inspiration abschneiden, klasse Arbeiten!

  • Katharina

    20. März 2016 at 11:57

    ” Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet” ist ein sehr schönes Zitat von David Hume. Toll, dass Du deinen Blick und deine Schönheit der Dinge ( und damit dann wohl auch einen Teil deiner Seele ) mit uns teilst 🙂 Es ist immer wieder eine Freude, Inspiration und Ermunterung für mich selbst, deine Bilder zu betrachten und deine Worte dazu zu lesen, denn nichts davon ist 0/8/15 und jedes für sich großartig.

  • Sascha Höcker

    18. April 2016 at 19:28

    Tolle Worte. Vielen Dank dafür 🙂

  • […] gute Sascha von LICHT IST ALLES hatte vor einiger Zeit einen kleinen Blogartikel geschrieben und 500 Meter seines Weges fotografisch und im Text festgehalten. Wer jetzt denkt, was […]