Workshop in Rostock

posted in Workshop

Workshop in Rostock

[divider]

[twocol_one_first] fotograf_berlin_sascha_hoecker_workshop_rostock14 [/twocol_one_first][twocol_one_last]

Einen Workshop in Rostock? Warum nicht!

Eines Tages bekam ich eine Nachricht von Julia, ob ich mir vorstellen könne einen Workshop zu geben. Marco findet meine Bilder gut und er hätte gerne einen Einblick in meine Arbeit und die Schritte die ich bei der Bearbeitung durchlaufe. Nun ist es ja so, das man seine Bearbeitung nicht preis gibt, um ein wenig die Eigenständigkeit der Bilder zu wahren. Aber den Einstieg, sprich die Basics in Lightroom, dachte ich mir, biete ich gerne als Workshop an. Es ist im übrigen wichtig, dass man sich inspirieren lässt, ein Stück weit mit anderen mitgeht, aber irgendwann seinen eigenen Weg findet, um eine einmalige Handschrift zu entwickeln. Deshalb ist mein Workflow heute in Photoshop ein ganz anderer als noch vor einem Jahr. Dazu aber später mehr.[/twocol_one_last]

Zurück zum Workshop. Ich habe in Berlin zwei kleine Workshoprunden, bei denen es zu allerhand garantierten Szenen kommt, die man fotografieren kann. Ja ich bin vorbereitet Julia! Mach ich! Sie, bietest du das auch in Rostock an? Ich habe kurz überlegt und mich über ihren Vorschlag gefreut. Wir haben einen Termin gefunden und irgendwann war es soweit. Der Plan war es, in Berlin so früh wie möglich loszufahren, um einen wunderschönen Sonnenaufgang mitzunehmen. Das Wetter wurde natürlich dem Workshop ausgerichtet 🙂 . Spass beiseite, wir haben den Workshop nach dem Wetter geplant. Auch das ist ein Grund, warum ich derzeit nur Einzelcouchings gebe, um so flexibel wie möglich bei allem zu bleiben und genau auf die Punkte, die für in dem Fall Marco wichtig waren einzugehen.  [twocol_one_first]

Pünktlich bin ich in Rostock angekommen. Marco stand am gemeinsamen Treffpunkt. Im Verlauf des Tages, hatte er viele Fragen und wir gingen auf Langzeitbelichtung, Landschaftsfotografie, Licht, Bildaufbau, Kameratechnik, Bearbeitung, Rechte am Bild und Dinge rund um das Thema „Ich werde Fotograf“ ein.

Bei einem gemeinsamen Essen sprachen wir über das Thema Bearbeitung. Als Neuling sind viele Dinge in diesem Bereich Böhmische Dörfer. Ich denke das geht vielen so und einige von Euch werden schnell die Flinte ins Korn schmeißen. Aber das ist falsch. Ich finde man sollte jedes Wissen mitnehmen, denn nach einiger Zeit fügt sich alles wie ein großes Puzzle zusammen. Man muss lernen wie man Dinge anwendet und das Gesehene auf das Bild überträgt. Die wenigsten Kameras bilden so ab, wie es in der Realität aussieht. Schon beim Bild, kann man erfassen, wie sind „Meine eigenen Möglichkeiten“ bei der Bearbeitung. Und da ist die Faustregel, weniger ist oft mehr![/twocol_one_first][twocol_one_last]

fotograf_berlin_sascha_hoecker_workshop_rostock4[/twocol_one_last]

 

Nach dem Tag stand für mich fest, ich habe wieder einen tollen Menschen kennengelernt, der für die Fotografie brennt. Denn es ist so, Fotografie verbindet. Ich habe vor in Zukunft einige meiner Basics der Bearbeitung hier zu veröffentlichen.

 

Hier geht es zu allen Bildern von dem Tag  Workshop Rostock

[divider]

2 comments

  1. Hey Sascha. Danke für die lieben Worte erstmal. Ich dachte ich schreibe mal ein paar Zeilen, wie ich diesen Workshop mit Ihm empfunden habe. Mein Name ist Marco burdchen von Marco Burdchen Photographie. Ich verfolge Sascha etwa seit 1 Jahr. Seine Bilder sind großartig und inspirieren. Ich finde sie haben eine Leichtigkeit, denn es sind nicht viele Farben, alles ist stimmig und er zeigt uns die Farben, die auch unser Auge zeigt, wenn wir an einem Spot sind. Ein Jahr später schenkte mir meine Freundin ein Gutschein für ein Workshop. LEIDER macht er nur Workshops im Raum Berlin, aber da täuschte ich mich gewaltig denn meine Freundin hat mir ein Workshop im Raum Rostock verschafft.
    Das machte mich sehr glücklich, denn ich konnte ihm was zurück geben.Ich durfte ihn meine Heimat zeigen.Es ging sehr positiv los, denn ich hasse Unpünktlichkeit. Ich war erstaunt ,obwohl Er aus Berlin angereist kam, war er pünktlich auf die Minute. Es war verdammt früh, weil wir den Sonnenaufgang fotografieren wollten. Ich lernte viel über Licht, Bildaufbau, Langzeitbelichtung und ganz wichtig der Farbkreis. Wir trafen nette Leute bei der Arbeit und Sascha zeigte mir wie man in so einer Situation umgeht. Rechte am Bild, wann und wem man fotografieren darf. Später ging es noch in ein Restaurant um sich die Bilder anzuschauen und ein wenig die Bildbearbeitung. Ich habe ein echt tollen Menschen kennen gelernt der echt brennt was sein Hobby angeht. Ich kann jedem ein Workshop bei ihm an’s Herz legen. Danke und immer gutes Licht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.